+Empfang

Im Aachener Stadtgebiet:
Antenne:  99,1 MHz
Kabel: 95,35 MHz
Im Internet:
Web-Stream:
DSL | Modem | OGG

+Mitmachen

Du möchtest zum Radio?

Dann mach mit!

+Sponsoren

RWTH Aachen
StudRWTH
Studentenwerk Aachen
Unitymedia
Studierendenparlament FH Aachen
Kármán

 AcHsO

+StudioCam

WebCam

+Deine Meinung...

+Platte des Monats

cover_1499090301642236.jpg

Sketches of Brunswick East
King Gizzard and The Lizard Wizard

+Die TOP3

  1. Mind Enterprises - Idol
  2. Y. Gershovsky - Disco Blue
  3. Bro. Valentino - Stay Up Zimbabwe
Abstimmen...

+Kontakt

Hochschulradio Aachen e.V.
Wüllnerstraße 5
52056 Aachen

Telefon: 0241/80-93751
Telefax: 0241/80-92751

Email: Redaktion
Email: Studio

Follow on Twitter    Hochschulradio Aachen bei Facebook    Videokanal bei Youtube

+Benutzeranmeldung

+Playlist

 
 Lade Playlist…

+Aktuelles Programm

Heute Morgen
22:00 Under Construction Live
 » mehr…

Big Baby D.R.A.M.

Radiot, 1. Dezember 2016 - 22:12

Veröffentlicht am:
21.10.2016
Big Baby D.R.A.M.

Das Cover ist eine Nahaufnahme vom Gesicht des Künstlers und einem Pudel. Unten links findet man auf diesem zusätzlich noch den schwungvollen Schriftzug „Big Baby D.R.A.M.“.
D.R.A.M. ist der Künstlername des in München geborenen und in Virginia, Hampton aufgewachsenen „großem Baby“ Shelley Marshaun Massenburg Smith.

Es begann alles mit seiner Single „Cha Cha“. Ein jiggyger Track, der im US-Staat Virginia einen fruchtigen Boden fand, doch in anderen Teilen des Landes so weit keine ähnliche Erfolge verbuchen konnte. Doch der Track kam zu Beyoncé und wurde durch eine neue Interpretation geadelt. Doch fand der Track nicht nur bei diesem Musikpromi anklang. Der virale Track hinsichtlich der Bilder und insbesondere der Sounds namens „Hotline Bling“ von Drake sampelte für seinen ikonischen Beat den Track von D.R.A.M.. Doch wurde nicht nur sein Geschaffenes in Tracks verwurstet, sondern er kam auch selber häufig als Feature auf Tracks vor. Hier sei zum Beispiel junger Starproducer Salute aus Österreich genannt, der direkt mehrmals mit ihm zusammen gearbeitet hat oder auch Chicago MC Chance the Rapper.

Das Star Ensemble, das mit ihm in Kontakt kam, lässt sich bei der Beteiligung an seiner aktuellen Platte erweitern. Auf ihr treten weitere Musikgrößen wie Young Thug oder Erykah Badu auf. Diese hört sich danach an wie die Platte aussieht. Sie ist happy. Sie ist eine Menge „EarCandy“, sie ist verspielt, sie ist zuckersüß, doch dabei wird sie nicht kitschig.
Der Opener schon zeigt phänomenale Elemente. Ein schönes Crescendo an Laustärke und an Elementen bis das Ganze in ein „Big Baby“ mündet und in einer schlanken Form mit einem dröhnend Bass ausläuft.
Viel Bass und wunderschöne Produktion ist auch das was bei vielen der Tracks wiederzufinden ist. Dabei sind die Tracks immer wieder jiggy oder regen zum Tanzen an. - „Outta Sight“ hört sich an als ob KAYTRANADA an der Produktion gesäßen hätte - . Zwar wird D.R.A.M. in erster Linie als Rapper gezählt, doch liefert er auch als Sänger eine starke Performance.

Monat:
2016/12
Label:
Atlantic Records
Artist:
D.R.A.M.
Tracks:
  1. Get it myself
  2. Misunderstood (feat. Young Thug)
  3. In a Minute/ In House
  4. Monticello Ave
  5. WiFi (feat. Erykah Badu)
  6. Cash Machine
  7. Broccoli (feat. Lil Yachti)
  8. Cute
  9. Outta Sight/ Dark Lavender
  10. Change My #
  11. Password
  12. 100%
  13. Sweet Va Breeze
  14. Workaholic
Inhalt abgleichen