+Empfang

Im Aachener Stadtgebiet:
Antenne:  99,1 MHz
Kabel: 95,35 MHz
Im Internet:
Web-Stream:
DSL | Modem | OGG

+Mitmachen

Du möchtest zum Radio?

Dann mach mit!

+Sponsoren

RWTH Aachen
StudRWTH
Studentenwerk Aachen
Unitymedia
Studierendenparlament FH Aachen
Kármán

 AcHsO

+StudioCam

WebCam

+Deine Meinung...

+Platte des Monats

Diaspora.jpg

Diaspora
Christian Scott

+Die TOP3

  1. NXTLVL Alien Gang - Chinatown
  2. Swim Mountain - Wait For Me
  3. Session Victim - Shadows
Abstimmen...

+Kontakt

Hochschulradio Aachen e.V.
Wüllnerstraße 5
52056 Aachen

Telefon: 0241/80-93751
Telefax: 0241/80-92751

Email: Redaktion
Email: Studio

Follow on Twitter    Hochschulradio Aachen bei Facebook    Videokanal bei Youtube

+Benutzeranmeldung

+Playlist

 
 Lade Playlist…

+Aktuelles Programm

Heute Morgen
14:00 Musik zum Lernen
22:00 Sprechstunde
 » mehr…

Technik FAQ

Warum eine Samplingrate von »nur« 32kHz?

Primär verbreiten wir unser Programm über Antenne und Kabel. Der gängige Standard sieht bei beiden Verbreitungswegen einen Nennübertragungsbereich von 40 Hz bis 15 kHz vor. Da der komplette Sendeweg sowie der Sendeprozessor für diesen Frequenzbereich optimiert sind, macht es keinen Sinn, den Internet-Stream mit einer höheren Samplingrate zu betreiben. Durch die Abtastrate von 32 kHz erreichen wir, wie gewünscht, eine Begrenzung des Audiosignals etwa bei 15 kHz. Eine höhere Abtastrate brächte eher eine Verschlechterung mit sich, da der Kompressionsalgorithmus (egal ob MPEG oder Vorbis) für den Bereich zwischen 15 und 20 kHz Bandbreite reservieren müsste (hier liegen aber keine Audioinformationen mehr vor). Damit stünde für den Rest des Frequenzbereiches weniger Datenvolumen zur Verfügung - das Audiosignal würde sich verschlechtern.

Weshalb höre ich kein Hochschulradio auf der 99,1?

Unsere UKW-Antenne steht auf dem TvK-Wohnheim an der Rütscher Straße. Von dort strahlt sie (gerichtet) in Richtung Innenstadt. Leider liegen einige Bereiche Aachens nicht innerhalb dieses Sendegebietes. Eine Alternative steht euch mit dem Empfang über das Breitbandkabel (Unitymedia) zur Verfügung. Außerdem bieten wir euch verschiedene, eurem Internetzugang angepasste, Webstreams an.

Der Internetstream bricht unvermittelt ab. Wieso?

Die Internetstreams werden direkt im Studio generiert. Dafür steht ein diskreter Rechner bereit. Der leistet bislang sehr gute Arbeit und war in 99% der Fälle nicht für einen Ausfall verantwortlich. Vielmehr sind zeitweilige Störungen der RWTH-Internetanbindung Schuld für die Ausfälle. Weitere Informationen dazu bietet das Rechenzentrum auf dieser Seite. Dort werden kurze Störungen allerdings oftmals nicht vermerkt. Sollte der Stream nicht geladen werden können, hilft ein Blick auf die RWTH-Seite. Ist diese ebenfalls nicht verfügbar, sind wir für den Ausfall definitiv nicht verantwortlich.

Inhalt abgleichen