+Empfang

Im Aachener Stadtgebiet:
Antenne:  99,1 MHz
Kabel: 95,35 MHz
Im Internet:
Web-Stream:
MP3 | OGG

+Mitmachen

Du möchtest zum Radio?

Dann mach mit!

+Sponsoren

RWTH Aachen
StudRWTH
Studierendenparlament FH Aachen
Kármán

 AcHsO

+StudioCam

WebCam

+Deine Meinung...

+Platte des Monats

AzudemSK - Schön & Gut

Schön & Gut
AzudemSK

+Die TOP3

  1. Ätna - Come To Me
  2. Juniore - La Vérité Nue
  3. Jawny - Anything You Want (feat. DojaCat)
Abstimmen...

+Kontakt

Hochschulradio Aachen e.V.
Wüllnerstraße 5
52056 Aachen

Telefon: 0241/80-93751
Telefax: 0241/80-92751

Email: Redaktion
Email: Studio

Follow on Twitter    Hochschulradio Aachen bei Facebook    Videokanal bei Youtube

+Benutzeranmeldung

+Playlist

 
 Lade Playlist…

+Aktuelles Programm

Heute Morgen
18:00 Melodien für Melaten
 » mehr…

News

Platte der Woche KW 12: Cadence Weapon - Afterparty Babies

Peter Merk , 19. März 2008 - 18:09

"Junge, du bist etwas ganz Besonderes. Wenn man so will, dann bist du der Jackson Pollock im Museum. Kurz und knapp: ein Afterparty Baby.

Charlotte Roche: »Feuchtgebiete«

Alexander Vieß, 10. März 2008 - 22:09

Kultur



Charlotte Roche, Heroin des deutschen Musikfernsehens (RIP), hat ein Buch geschrieben, das zur Zeit die Geister erhitzt und sämtliche Feuilletons beschäftigt. »Feuchtgebiete« ist vieles auf einmal: Gescheiterter Roman, gelungene Provokation und denkenswerte Auseinandersetzung mit Körperpolitiken in der Zeit eines »Neuen Feminismus«.

Charlotte Roche: Feuchtgebiete

Alexander Vieß, 10. März 2008 - 19:50

Alexander Vieß im Kulturschock zu Charlotte Roches Debüt-Roman »Feuchtgebiete«, Analfissuren und Provokation als Stilmittel.

Subkulturwinter, Samstag 1. März, 20:00, Mörgens

Rene Faßbender, 28. Februar 2008 - 11:10

Kultur

Der Winter ist auch nicht mehr das, was er mal war. Kein Schnee, kein Eis, nicht mal kalt ist er. Das alles macht das Hochschulradio Aachen wirklich sehr traurig. Um alle von der Klimaentwicklung enttäuschten Menschen mit ihren Gefühlen nicht allein zu lassen, schrauben wir zum Ende des winterlichen Trauerspiels in Kooperation mit dem Mörgens den „Subkulturwinter“ zusammen.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen